Modul 1: Warum verändert Diversität die Soziale Arbeit?

Jede:r von uns ist geprägt von kulturellen Vorstellungen und – manchmal sogar unbewusst – auch von Traditionen. Jede:r glaubt an etwas, ob nun religiös oder nicht.
Glauben und Kultur – warum sind sie relevant für die Soziale Arbeit? Zum einen weil wir in einer großen Vielfalt der Lebenswelten leben. In Hamburg-Mitte haben zwei Drittel der Jugendlichen mindestens einen Elternteil mit einer Migrationsgeschichte. Zum anderen, weil Religion, Glauben und Kultur zu wichtigen Kraftquellen in der ressourcenorientierten Arbeit werden können.

Das E-Learning-Modul 1 ordnet Glaubens- und Kultursensibilität sozialarbeitswissenschaftlich ein und erläutert, was mit einem offenen Glaubens- und Kulturbegriff gemeint ist.

Prof. Dr. Matthias Nauerth über Diversität und Soziale Arbeit.

Praxis-Quiz

Zur Überprüfung können Sie jetzt noch eine Frage beantworten:

Warum ist es in der ressourcenorientierten Praxis wichtig, Vorstellungen von Glauben und Kultur wahrzunehmen und einzubeziehen?Deselect Answer
Glaubens- und Kultursensibilität als Ressource | Lebenswelten im Dialog | E-Learning Modul 1